Richtige Mundhygiene mit diesen 12 Tipps

Richtige Mundhygiene mit diesen 12 Tipps

Die Richtlinien für richtige Mundhygiene wurden nun erstmalig der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Unter dem zugegeben, etwas klobigen Namen „Gesamtösterreichisches Prophylaxe Programm der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde“, hat die Zahnärztekammer in Österreich nun einen Leitfaden veröffentlicht. Dabei wurden wertvolle Partnerschaften mit diversen Medien im In- und Ausland geschlossen, um allen Menschen schmerzhafte und kostspielige Zahnbehandlungen möglichst zu ersparen.

Wissenschaftliche Studien unterstützen die Richtlinien für richtige Mundhygiene

Neueste wissenschaftliche Studien ergaben, dass die richtige Mundhygiene für die Zahngesundheit nicht nur wichtig, sondern maßgeblich entscheidend ist.
Zwar sind die meisten Bakterien in unserem Mund lebensnotwendig und harmlos. Jedoch werden sie dann gefährlich, wenn ein sogenannter Biofilm im Mund entsteht. Deshalb ist die richtige Mundhygiene und Prophylaxe so wichtig, um diesen Biofilm nachhaltig zu entfernen und dessen Neubildung zu verhindern.

12 Tipps für die richtige Mundhygiene laut Österreichischer Zahnärztekammer:

Für die richtige Mundhygiene wechseln Sie die Zahnbürste mindestens 4x pro Jahr!
  1. Putzen Sie zweimal täglich Ihre Zähne mit einer Zahnbürste, um die bakterielle Plaque vollständig zu entfernen.
     
  2. Verwenden Sie eine fluoridhaltige Zahncreme. Fluorid härtet den Zahnschmelz und stärkt die Zähne gegen Karies.
     
  3. Drücken Sie beim Zähneputzen nicht zu fest auf, das schont Zahnfleisch und Zahnhals und verhindert Putzschäden.
     
  4. Wechseln Sie regelmäßig die Zahnbürsten: Mindestens 4x pro Jahr, jedoch unbedingt nach einer Erkältung.
     
  5. Zusätzlich können Sie die Zähne mit Fluoridgelee oder Mundspüllösungen fluoridieren. Lassen Sie sich aber zuvor von Ihrer Zahnärztin, Ihrem Zahnarzt beraten.
     
  6. Verwenden Sie täglich Zahnseide zum Reinigen der Zahnzwischenräume. Ziehen Sie die Zahnseide schonend im Zahnzwischenraum rauf und runter und passen Sie den Faden den Rundungen der Zähne an. Lassen Sie sich dazu vom zahnärztlichen Team beraten.
     
  7. Interdentalbürsten gibt es in unterschiedlichen Größen. Auch für die Entscheidung der für Sie optimalen Zahnbürste ist die Beratung der Prophylaxeassistenz hilfreich.
     
  8. Mundgeruch wird meistens von bakteriellem Belag auf der Zunge verursacht. Mit einem Zungenschaber oder einer Zungenbürste lässt sich der Belag entfernen. So wird der bakterielle Mundgeruch beseitigt.
     
  9. Gesunde Zähne sorgen für ein bezauberndes Lächeln. Erhalten Sie mit konsequenter Mundhygiene das natürliche Weiß Ihrer Zähne und begeben Sie sich bei Zahnverfärbungen in die Hände von Experten.
     
  10. Zahnpflege beginnt mit dem Durchbruch des ersten Milchzahns. Für Kinder gibt es spezielle Lernzahnbürsten mit kleinen, schmalen Bürstenköpfen und einem ergonomischen Griff. Kinder brauchen eine spezielle Zahncreme, mit einem niedrigeren Fluoridgehalt.
     
  11. Kinderzähne sollen bis ins späte Volksschulalter von den Eltern nachgeputzt werden. Als Faustregel gilt: Eltern sollen solange nachputzen, bis das Kind flüssig schreiben kann, da vorher die Feinmotorik für die richtige Putztechnik noch nicht entwickelt ist.
     
  12. Bei vollständig ausgebildetem Milchgebiss (ca. ab dem 30. Lebensmonat) ist es wichtig, dass die Eltern auch die Zahnzwischenräume mit Zahnseide reinigen, da sich an diesen Stellen sehr häufig und rasch Karies bildet.

Wie wirksam ist die tägliche Mundhygiene tatsächlich?

Aber auch wenn man zweimal täglich die Zähne putzt, bedeutet das nicht unbedingt, dass die Zähne auch tatsächlich gut gereinigt sind.
Dazu wurde eine detaillierte Studie eines fachübergreifenden Ärzteteams angelegt. Folgendes Fazit konnte Studienleiterin Prof. Deinzer ziehen:

„Eine Möglichkeit, die Mundhygiene der Patientinnen und Patienten weiter zu verbessern, könnte darin bestehen, noch genauer zu erklären, worauf es wirklich ankommt: auf den Zahnfleischrand und darauf, dass wirklich alle Zähne von innen und außen gereinigt werden. Außerdem dürfen auch die Zahnzwischenräume nicht vergessen werden. Unbedingt sollte man eine Systematik beim Putzen etablieren, damit kein Zahn und keine Fläche vergessen werden.“

Prof. Deinzer

Warum professionelle Mundhygiene?

Neben der täglichen Mundhygiene zu Hause, ist auch die professionelle Reinigung beim Zahnarzt für eine anhaltende Zahngesundheit wichtig. Hierdurch vermindern Sie das Risiko des Zahnverlustes aufgrund von Entzündungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis).
Aber auch wenn es in der Vergangenheit bereits zu entzündlichen Erkrankungen gekommen ist, hat die professionelle Zahnreinigung die Aufgabe erneutes Auftreten der Erkrankung „Parodontitis“ zu verhindern und den Gesundheitszustand zu erhalten.
Durch gezielte, individuelle und professionelle Mundhygiene kann die Bakterienanzahl im Mund langfristig gesenkt werden und somit der Fortschritt der Erkrankung weitesgehend gestoppt werden.

Deshalb ist es auch sehr wichtig, dass Sie mindestens 2x pro Jahr eine zahnärztliche Kontrolluntersuchung sowie eine professionelle Mundhygiene bei Ihrem Zahnarzt, Ihrer Zahnärztin durchführen lassen.

Dementsprechend vereinbaren Sie gleich einen Termin bei uns für eine professionelle Mundhygiene um Ihre Zahngesundheit zu erhalten: Termin vereinbaren!

Menü schließen